Einführung in die Performance-Optimierung

Computer sind schnell, sogar unsere Taschencomputer. Warum ist dann so viel Software so langsam? In diesem Workshop wird dieser Frage nachgegangen und aufgezeigt, wie man Performance-Probleme in der eigenen Softwar vermeiden kann.

Aufbauend auf dem Buch "iOS and macOS Performance Tuning: Cocoa, Cocoa Touch, Objective-C, and Swift" werden die Prinzipien von CPU, I/O und Grafik-Subsystemen in Bezug auf die Performance erläutert, häufige Fehler aufgezeigt und Lösungsansätze präsentiert. Es geht dabei um einen disziplinierten und effektiven Ansatz zur Performance-Optimierung. Mikrooptimierungen werden gezielt eingesetzt, wenn sie sich nach Messungen als notwendig erweisen. Architektur und Design unterstützen diesen Ansatz dadurch, dass sie spätere Optimierungen zulassen.

Im praktischen Teil gibt es die Möglichkeit, eigene Performance-Probleme im Rahmen der Gruppe zu besprechen und hoffentlich zu lösen.

Der Erwerb des Buches ist nicht Vorraussetzung für den Workshop.

Vorkenntnisse

Grundkentnisse der Mac/iOS-Programmierung

Lernziele

Teilnehmern soll ein Grundverständnis von Computerarchitektur vermittelt werden, der es ihnen ermöglicht, erfolgreich Hypothesen zu Performance-(Problemen) aufzustellen und diese dann systematisch zu untersuchen und zu beseitigen.

 

Speaker

 

Marcel Weiher
Marcel Weiher hat vor 35 Jahren seinen ersten Objective-C-Compiler gebaut, seitdem war er bei der BBC und Microsoft. hat in Berlin an der Wunderlist gearbeitet und war in Cupertino für Cocoa-Performance verantwortlich. Sein Buch "iOS and macOS Performance Tuning: Cocoa, Cocoa Touch, Objective-C, and Swift" gilt inzwischen als Standardwerk. Derzeit berät er durch seine Firma metaobject GmbH zu Themen rund um Software- und Team-Performance und arbeitet an der Programmiersprache Objective-Smalltalk im Rahmen seiner Dissertation zum Thema Softwarearchitektur.

Gold-Sponsor

4D

heise-MacDev-Newsletter

Sie möchten über die heise MacDev
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden